Einführung PopArt

Besucherzähler kostenlos

Einführung in den künstlerischen Stil von Pop-Art.

Pop-Art wurde in den 50.und 60. Jahren in Amerika und England geboren und steht für alles, was kommerziell und billig ist. Wenn man einen ersten Blick auf Pop-Art richtet, und die Bilder und Skulpturen anschaut, wirken sie sehr bunt und provokativ und wurden anfänglich auch nicht als wahre Kunst anerkannt.
Erst durch Roy Lichtenstein (1923-1997) und Andy Warhol (1928-1987), einer der bekanntesten Künstler der Pop Art  mit dem Werk "Campbells Soup Cans" und Promi-Bilder  wurde diese Kunstrichtung in die kommerzielle Kunst aufgenommen.Warhol machte mehrere Drucke mit dem Bild von Marilyn Monroe, darunter "Fünfundzwanzig Colored Marilyns."
Die Faszination der Popkultur war auf das amerikanische Leben konzentriert. Doch Warhol war nicht der einzige bemerkenswerte Künstler, der diese Kunstrichtung Weltweit populär machte. Das Phänomen der Popkultur war in seinem Kontext bezeichnend für größere sozialen Fragen, wie die Erreichung der Bürgerrechte und als Protest gegen den Vietnamkrieg.
Einige Kunstgeschichten beschreiben Pop-Art als eine Reaktion auf den Abstrakten Expressionismus. Roy Lichtenstein z.B.verwendete in seiner Malerei nur vier Farben auf einem matten Hintergrund-schwarz, rot, gelb und weiß. Lichtenstein verglich sich im Jahr 1966 mit den Abstrakten Expressionisten, die für den Versuch, auf ihr Unterbewusstsein und ihre Emotionen zu zugreifen bekannt wurden:
Die Einfachheit dieser bildenden Kunst ist schön in seiner Einfachheit, aber die Zusammensetzung ist sehr intensiv und vermittelt fast Bewegung wie bei Boccioni futuristische Gemälde.
Amerikanischen Pop-Art umfaßt harte Kanten und vertritt wirkliches Leben, während britische Pop Art gegenüberstellt, Bilder der amerikanischen Kultur als eine Möglichkeit, zu verspotten oder Parodie durch Kontrast bilden. Beide Formen sind Bilder und Texte aus der zeitgenössischen Werbung.

Andy Warhol
Andy Warhol, amerikanischer Maler, Grafiker, Designer, Filmemacher und Hauptvertreter der Pop-Art, wird am 6.8.1928 in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. Er war das Kind tschechoslowakische Einwanderer, sein richtiger Name lautet Andrew Warhola.
Andy Warhol studierte Kunst an der Carnegie Institute of Technology. Er arbeitete als Werbung Designer und war einer der Väter der Pop Art. Mit  seinem ersten Bild von "Campbell Soup Cans" und verzerrte Bildern von Marilyn Monroe machte er auf sich aufmerksam. Im Verfahren des Siebdrucks, das bisher als absolut unkünstlerisch galt, und mit Acrylfarbe fertigt Andy Warhol Bilder, für die er als Vorlagen Pressefotos von tragischen Unfällen oder Flugzeugabstürzen und ähnlichem verwendet. Warhol war als Grafiker für eine Vielzahl von Kunden wie Columbia Records, Glamour Zeitschrift Harpers Bazaar, NBC, Tiffany & Co., Vogue und andere zuständig. Er entwarf auch Entwürfe von Schaufenstergestaltung für Bonwit Teller und I. Miller Warenhäuser. Warhol wittmete  sich auch der Malerei und Zeichnung in den 1950er Jahren. 1952 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Hugo-Galerie, mit fünfzehn Zeichnungen basiert auf den Schriften von Truman Capote. Das Museum of Modern Art (unter anderem) hatte 1956 seine Arbeiten in seine erste Gruppe Show aufgenommen. In den 70er und 80er Jahren übernahm er immer öfters  die Schirmherrschaft für junge Künstler.
Warhol starb 1987 im Alter von 58 Jahren nach einer routinemäßigen Gallenblasenoperation.


Roy Lichtenstein
Roy Lichtenstein war einer der ersten bedeuteten amerikanischen Pop Art Künstler und stammt aus einer Familie mit einem deutsch-jüdischen Hintergrund ab. Er wurde am 27.10.1923 in New York geboren. Aufgewachsen ist er in  Upper West Side von Manhattan mit seinem Vater Milton, Immobilien-Makler, und seine Mutter Beatrice, Hausfrau sowie seiner jüngere Schwester Renee. Als Teenager nahm er Aquarell Unterricht für sein künstlerisches Interesse an der Parsons School of Design und in der High School grüdete er eine Jazz-Band.
Roy Lichtensteins Schaffen spielte eine entscheidende Rolle mit dem skeptischen Blick auf kommerziellen Stil und Themen, die von den abstrakten Expressionisten gegründet, untergruben. Comic-Bücher und beliebte Illustration wurden für Lichtenstein eine der wichtigsten Figuren in der Pop-Art-Bewegung. Er spezialisierte  sich auf Cartoons und Comics, welche seine bekanntesten Arbeiten sind..
Kräftige, klaren Farben waren sein Markenzeichen. Er versuchte seine eigenartige Kunst mit dem Konsumgut der Weltanschauung neu zu verbinden. Damit nutzte er bewusst Elemente der kommerzieller Produkte, wie Comic-Hefte und Werbeanzeigen. Er kritisierte damit die Kunst und derer Abgehobenheit vom alltäglichen und konsumgeprägten Leben.
1949 heiratete Roy Lichtenstein Isabel Wilson. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne, David Hoyt (* 1954) und Mitchell Wilson (* 1956) hervor. Lichtenstein zog mit seiner Familie 1951 nach Cleveland, und arbeitete als grafischer und technischer Zeichner. Er war auch als Designer für Weißblechdosen tätig. Seine ersten Einzelausstellungen fanden 1949 und 1950 in der Ten-Thirty Gallery, Cleveland und der Carlebach Gallery, New York statt. 1965 lies er sich von seiner Frau scheiden.
Gestorben ist er am 29. September 1997

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: "Die" Hypnosepraxis im Norden | Stahl / Zelt- Hallen Auf / Abbau